Forschungsberichte 2016-10-19T16:25:58+00:00

Forschungsberichte zur Transkulturellen Medizin und Psychotherapie /
Research Reports in Cross-Cultural Medicine and Psychotherapy

Verlag * Publisher

VWB – Verlag für Wissenschaft und Bildung
Besselstr. 13 * D-10969 Berlin *Tel. +49 (0) 30-2510415 *Fax: +49 (0) 30-2511136

Herausgeber * Editor

Internationales Institut für Kulturvergleichende Medizin Therapieforschung

Serienherausgeber * Series Editor

Herausgeberbeirat * Editorial Board

Prof. em. Dr. H. Schadewaldt, Univ. Düsseldorf * Prof. Dr. K. Hörmann, Univ. Köln * Prof. Dr. M.P. Baumann, Univ. Bamberg * Prof. Dr. R.v. Quekelberghe, Univ. Landau * Prof. Dr.Dr. K. Engel, Univ. Bochum * Prof. Dr. H. J. Buchkremer, Univ. Köln.

Themen der Reihe

Medizinische Traditionen aus aller Welt gewinnen für das Gesundheitswesen in der modernen Industriegesellschaft zunehmend an praktischer Bedeutung. Während ein erheblicher Teil der Bevölkerung bereits unkonventionelle Heilweisen zu Prävention, Diagnostik, Fitness und Heilung nutzt, hinkt die gesundheitsbezogene Erforschung der ethnischen Heilweisen im traditionellen wie im akkulturierten Kontext dieser Entwicklung weit hinterher. Unreflektierter Konsum ethnischer Methoden ohne Einbeziehung des philosophischen Ursprungs-Kontextes führt nicht nur zu geringer Ausschöpfung des indikationsspezifischen Potentials,
sondern auch zu Fehleinschätzungen hinsichtlich der Rolle für die Gesundheitsversorgung in den Herkunftsländern. Die Funktionen der traditionellen Medizingebräuche als soziale Unterstützung und Krisenintervention bei belastenden Lebensereignissen werden dort zumeist unterschätzt und mit der Einführung der westlichen Biomedizin zerstört.
In diesem Spannungsfeld zwischen deskriptiver Ethnomedizin, angewandter Alternativmedizin und New-Age-Gesundheitskultur haben die Forschungsberichte zur Transkulturelle Medizin und Psychotherapie zum Ziel, einzelne Methoden, soziale Institutionen, ganze ethnische Medizinkulturen, indigen-westliche Neuentwicklungen und ihre jeweiligen Akkulturationsprozesse kulturvergleichend zu darzustellen. Reflektierte und kritische Praxisrelevanz für das jeweilige Gesundheitswesen steht im Mittelpunkt dieser neuen Reihe.

Contents of the Series

Medical traditions from all over the world become more and more relevant for health systems in modern industrial societies. While an increasing portion of the populations already use unconventional methods for prevention, diagnostics, fitness and healing, health related research of ethnic healing methods in the traditional as well as in the acculturated context is far behind this development.
Non-differentiated consumption of ethnic healing methods without regarding the original philosophical and practical context may not hit the need to evaluate their whole potential to help in special diseases. On the other hand, it also may provoke distorted views of the potential of indigenous health systems in third world countries. There,the functions of traditional medicine for social support and its role in crisis intervention is underestimated and often destroyed by the introduction of Western medicine.
Within this discursive field between descriptive ethnomedicine, applied alternative medicine and New-Age health-culture the Resarch Reports in Cross-Cultural medicine and Psychotherapy aim at the description and evaluation of single methods, social institutions, entire ethnic medical cultures, newly created Western practices by cross-cultural methodology. Critical reflectivness of the health-relevance for an indigenous or Western context is the guideline of this series.

Band 1 / Vol. 1

Karin Holz & Carmen Zahn

Rituale und Psychotherapie. Transkulturelle Perspektiven

Ziel dieses Buches ist es, die allgemeine Struktur von Ritualen und deren heilende Funktion für die menschliche Psyche kulturübergreifend herauszuarbeiten. Es wird eine erste Synthese von kulturanthropologischer und psychologischer Ritualforschung und die Umsetzung transkultureller Perspektiven in die Behandlungspraxis gegeben.

(ISBN 3-86135-270-2)

Band 2 / Vol. 2

Friedrike Koch-Stierle

The Stranger brings the Unfamiliar – Experiences of Counsellors with Culturally different Patients.

The author gives a lively account of the counsellor’s reported feelings, thoughts and behaviours which reflect the felt tensions between fascination, anxieties and rejection. Based on an extended literature review the various personal experiences are discussed against the background of relevant theory.

(ISBN 3-86135-271-0)

Band 3 / Vol.3

Annegret Maschke

Exotismus oder interkulturelles Lernen
Ethnologische Perspektiven zu New Age und Psychotherapie

Im Zentrum des Buches steht die Darstellung und Interpretation aktueller ‚Lernversuche‘ von fremden Kulturen in New Age und Wissenschaft (Ethnopsychotherapie und Ethnologie bzw. Religionswissenschaft). Die dort zu registrierenden Trends einer teilweise begeisterten Hinwendung zum Fremden beziehen sich vor allem auf fremde Religionsformen. Diese werden dabei zum Vorbild erhoben, anhand dessen man die eigene Kultur, d.h. die moderne Industriegesellschaft, kritisiert. Darüber hinaus besteht innerhalb der New-Age Bewegung der Anspruch, durch Aneignung fremden religiösen Wissens zu einer Persönlichkeits- und Gesellschaftstransformation zu gelangen.

Ziel des Buches ist es, die dargestellten ‚Lernversuche‘ bezüglich ihrer inhärenten Deutungsmuster des Fremden zu untersuchen. Ausgehend von ethnologischen und pädagogischen Theorien wird eine analytische Unterscheidung zwischen ‚interkulturellem Lernen‘ und ‚Exotismus‘ als zwei Arten des Fremderlebens getroffen.

(ISBN 3-86135-272-9 )

Band 4 / Vol. 4

Walter Andritzky

Alternative Gesundheitskultur – Eine Bestandsaufnahme mit Teilnehmerbefragung.

Vorurteile und Standesinteressen haben über lange Zeit die wissenschaftliche Erforschung der klinischen Wirklichkeit in der modernen Gesellschaft zugunsten der Illusion behindert, Krankheit und Heilung vollzögen sich hauptsächlich in Begriffen und Institutionen der akademischen, weitgehend staatlich reglementierten Medizin. Ziel der vorliegenden Studie war es daher, sowohl die sozio-kulturelle Wirklichkeit alternativmedizinischer Angebote und ihre Nutzung von Ärzten und Patienten im Rahmen der medizinischen Institutionen, als auch das informelle Gesundheitssystem in seiner phänomenologischen Komplexität beschreibend und typisierend zu erfassen.

Mit den Befragungsergebnissen von 1135 Teilnehmern von fünf verschiedenen Kurstypen, die von Aerobic über Körper- und psychotherapeutische Seminare/workshops bis zu spirituellen Heilweisen (Reiki) reichen, legt der Autor die bislang umfassendste Studie über die Nutzer des informellen Gesundheitswesens in Deutschland vor.

(ISBN 3-86135-273-7)

Band 5 / Vol. 5

Ulrike Hundt

Westliche Psychotherapie und östliche Spiritualität – Wege der Integration

Östlich-spirituelle Konzepte und Methoden wie die Meditation finden auch bei westlichen PsychotherapeutInnen immer mehr Akzeptanz. Dem steht die wissenschaftliche Psychologie zumeist skeptisch bis ablehnend gegenüber. Die praxisnahe Studie bietet Gelegenheit zum Dialog und zeigt anhand biographischer Interviews mit östlich-spirituell arbeitenden PsychotherapoeutInnen einerseits Konflikte und Widersprüche, andererseits Parallelen und Berührungspunkte zwischen der westlichen Identität und der Sehnsucht nach Sinnerfüllung und Transzendenz.

Anhand der Aussagen der Interviewten werden verschiedene psychologische Modelle – wie das von Ken Wilber, Mark Epstein, Sigmund Freud und C.G. Jung – zueinander in Beziehung gesetzt und diskutiert.

(ISBN3-86135-276-1)