Stand: April 2016

Bücher

Andritzky,W.

1976, Freizeit und gesellschaftliche Rahmenbedingungen, Inaugural-Dissertation am Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften der FU Berlin.

1982, Aggression in der Psychoanalyse, Gruppendynamik und Dynamischen Psychiatrie. Zur Frage von Umwelt- oder Triebdetermination. Frankfurt: Haag und Herchen.

1988, Schamanismus und rituelles Heilen im Alten Peru, 2 Bde. Berlin: C. Zerling.

1991, (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1990. Berlin: VWB-Verlag

1992, (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1991. Berlin: VWB-Verlag

1994, (Hg.) Alternative Medizin und Psychotherapie. Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1992. Berlin: VWB-Verlag

1996, (Hg.) Ethnopsychotherapie. Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1993. Berlin: VWB-Verlag

1997, Wege zur Psychotherapie. Klinische Diplom-Psychologen in Düsseldorf, Wuppertal und Remscheid. Ein Psychotherapieführer. Berlin: VWB-Verlag

1997, Alternative Gesundheitskultur. Bestandsaufnahme und Teilnehmerbefragung. Berlin: VWB-Verlag

1999, Schamanische Heilgeheimnisse. Bergisch Gladbach: Bastei-Lübbe.

1999, Traditionelle Psychotherapie und Schamanismus in Peru. Berlin: VWB-Verlag.

2001, Vielfalt in der Therapie. Zur Diskussion um Therapiefreiheit, Selbstverantwortung und alternative Gesundheitskultur. Transpersonale Perspektiven Bd.7. Berlin: Leutner

1978, Andritzky, W. & U. Wahl-Terlinden. Mitwirkung von Bürgerinitiativen an der Umweltpolitik. Berlin: E.Schmidt.

1979, Andritzky, W. & W.Bohrmann. Bessere Freizeitmöglichkeiten. Angebote und Rahmenbedingungen. Stuttgart: Kohlhammer.

1996, Andritzky, W. & M. Winkelman (Hg.) Sakrale Heilpflanzen, Bewußtsein und Heilung: Transkulturelle und interdisziplinäre Perspektiven. Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1995. Berlin: VWB-Verlag

2003, v. Boch-Galhau, W., Kodjoe, U. , Andritzky, W. & P.Koeppel (Hg.) Kongressband. Internationale Konferenz Das Parental Alienation Syndrome. Eine Herausforderung für scheidungsbegleitende Berufe. Frankfurt 18./19. Oktober 2002. Berlin: VWB.

1991-1998: Gesamt-Herausgeber des Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie. Berlin: VWB-Verlag

Unveröffentlicher Forschungsbericht

1992, Andritzky et al., Bericht zur Situation des Pflegepersonals an den medizinischen Einrichtungen der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Institut für Medizinische Psychologie.

Artikel

1. Freizeitsoziologie, politische Soziologie, Partizipationsforschung

1977, Die Zeitbudgeterhebung als Instrument der Freizeitplanung. In: Analysen und Prognosen 9(54): 13-16.

1977, Großstädtische Freizeitrahmenbedingungen. In: Demokratische Gemeinde 29 (6): 525-528.

1977, Freizeitplanung im Ballungsgebiet. In: Landschaft und Stadt 9(4):161-170.

1978, Zur gesellschaftlichen Funktion von Bürgerinitiativen. In: Neue Gesellschaft 25 (5): 340-344.

1978, Zum Strukturwandel der Umweltbürgerinitiativen. In: Neue Politik 23(1): 15-23.

1978, Umweltbürgerinitiativen und Verwaltung I und II. In: Demo-kratische Gemeinde 30 (3) und (4).

1978, Umweltbürgerinitiativen als politischer Machtfaktor. In: Das Argument 112: 832-844.

2. Medizinische Anthropologie, Ethnomedizin

1984, Ethnomedizin im Medizinstudium. Gedanken zu einem Seminar in Berlin. In: Curare 7: 150-154.

1986, La medicina autoctona: Una alternativa real para regiones del Peru. In: Boletin de Lima 47: 49-56.

1986, Trepanation und Schädelverformung im Alten Peru. In: Ethnologia Americana 23: 1169-1173.

1986, El jaguar volador. Escenas de arte medico ritual en ceramicas del antiguo Peru. In: Humboldt 88: 49-56.

1987, Die Reinigung mit dem Meerschweinchen. Zur ethnohistorischen Kontinuität einer rituellen Heilmethode in Peru. In: Salix 3(2): 7-35.

1988, Wahrsagerei und Lebensberatung: Ethnopsychologische Aspekte des Kokaorakels in Peru. In: Curare 11(2): 97-118.

1988, La medicina autoctona no es folklore! Para una nueva politica de salud en las areas rurales y selvaticas del Peru. In: Khipu 20: 50-55.

1989, Ethnopsychologische Aspekte des Heilrituals mit Ayahuasca (Banisteriopsis caapi Spp.) unter besonderer Berücksichtigung der Piro (Ostperu). In: Anthropos 84: 177-201.

1989, Sociopsychotherapeutic functions of ayahuasca healing in Amazonia. In: Journal of Psychoactive Drugs 21 (1): 77-89.

1990, Die Heilrituale mit ayahuasca im oberen Amazonasgebiet. In: Leuner, H. & M. Schlichting (Hg.), Symposium über Bewußtsein. Vorträge gehalten auf dem 4. Symposium des ECBS: Veränderte Bewußtseinszustände und psychoaktive Substanzen in Forschung und Therapie (pp. 87-100). Göttingen: ECBS

1990, Historische Aspekte zur Volksmedizin der Schwarzen in Peru. In: Ethnologia Americana 25 (2): 1247-1251.

1991, Manuelle Therapiemethoden im andinen Volksheilwesen (Peru) und Konzepte für eine Ethno-Körpertherapieforschung. In: ders. (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1990 (S.135-162). Berlin: VWB-Verlag.

1991, Psychosoziale Wirkfaktoren in magisch-religiösen Heilritualen: Das mesa-Ritual (Nord-Peru). In: Albrecht, N.J., Lüken, B.J. & R. Wiedersheim (Hg.) Traditionelle Heilsysteme – Ihre Bedeutung für die Gesundheitsversorgung in Asien, Afrika und Latein-amerika (S. 181-204).Saarbrücken: dadder.

1992, Rituales tradicionales de curacion como medio de intervencion para crisis psicosociales en Lima. Viñetas de casos. In: H. Riquelme (Hg.) Otras realidades – otras accessos. Estudios sobre psicologia y psiquiatria transcultural en America Latina. Caracas: Nueva Sociedad.

1992, Ethnotherapie, Gesundheitssystem und biopsychosoziales Paradigma. Eine Evaluation des mesa-Rituals (Nordperu). In: Ethnopsychologische Mitteilungen 1(2): 18-39.

1992, Ein Modell holistischer Ethnotherapieforschung am Beispiel der mittel- und südamerikanischen „Volkskrankheit“ des susto. In: ders. (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie (1991) (pp. 55-112). Berlin: VWB-Verlag.

1992, Traditionelle Heilrituale als psychosoziale Krisenintervention. Fallvignetten aus Peru. In: Riquelme, H. (Hg.) Andere Wirklichkeiten – andere Zugänge. Studien zur transkulturellen Psychiatrie und Psychologie in Lateinamerika (S. 71-105). Frankfurt: Verfuehrt.

1992, Medicina neotradicional en el Peru. In: Desarollo y Cooper-acion 6/1992: 18-20 (Hg: Deutsche Stiftung für Internationale Entwicklung).

1994, Musik, Gesang und Tanz in der traditionellen andinen Medizin. In: Baumann, M. (Hg.) Kosmos der Anden. Weltbild und Sym-bolik indianischer Tradition in Südamerika (S.359-401). Köln: Diederichs

1995, Sakrale Heilpflanzen, Kreativität und Kultur: indigene Malerei, Gold- und Keramikkunst in Peru und Kolumbien. In: Curare 18: 373-393.

1996, Geisterglaube und empirische Heilkunst in alten Schriftkulturen. In: D. Eigner & R. v. Quekelberghe (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1994 (S. 113-152). Berlin: VWB-Verlag.

1996, Narratives Drama: Zur Kriseninterventionstechnik eines Volksheilers in Lima/Peru. In: Ders.(Hg.) Ethnopsychotherapie. Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1993 (S. 191-236). Berlin: VWB-Verlag.

1996, Symbolik und Gruppendynamik eines Heilkultes: Die Feuerläufer (Anastenariden) von Agia Eleni in Nordgriechenland. In: Ethnopsychologische Mitteilungen 5 (2):103-124.

1998, Kultur und Kunst als ‚Übergangsobjekte‘: Kulturell integrierter Gebrauch von Ayahuasca und San Pedro in Peru und Kolumbien (S. 205-225) . In: Gottwald, F.-T. & Ch. Rätsch (Hg.), Schamanische Wissenschaften. München:Diederichs.

1999, Krankheitskonzepte in anderen Kulturen. In: Woge /Institut für Soziale Arbeit (Hg.) Handbuch der Sozialen Arbeit mit Kinderflüchtlingen (S. 571-575). Münster: Votum.

2010, Andere Länder, andere Leiden.Traditionelle Medizin in Peru. In: Momburg, M., Schulte, D. (Hg.) Das Verhältnis von Arzt und Patient (S. 57-70). München: Fink Verlag.

3. Ethnologie, Kulturanthropologie

1986, Aufbau und Funktion der Balsaboote aus Chimu am Titicacasee. In: Baessler Archiv N.F. 32: 217-227.

1987, Taquile, isla de paz. Ritos y danzas del lago Titicaca. In: Humboldt 91: 70-79.

1987, Balsaboote des Titicacasees. In: Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte. Bd. 8. Berlin.

1987, Balsaflöße der peruanischen Nordküste einst und heute. In: Baessler Archiv N.F. 35: 1-16.

1987, Peruanische Volksheiler während der spanisch-kolonialen In-quisition. In: Anthropos 82: 543-566.

1992, Semana santa en tierra de los Maya Quiches. In: Damen, F. & E. Judd Zanon (Eds) Cristo crucificado en los pueblos de America Latina (p 183-195). Cusco: Instituto Pastoral Andina.

4. Klinische Psychologie, Ethnopsychologie

1986, Maltherapie im Strafvollzug. In: Gruppendynamik 17(3): 273-286.

1989, Zur Gruppendynamik des sozialtherapeutischen Strafvollzuges. In: Medizin, Mensch und Gesellschaft 14 (3): 161-171.

1989, Zur Rolle der kulturvergleichenden Psychologie an psycholo-gischen Instituten in der Bundesrepublik. Ergebnisse einer Um-frage. In: Psychologische Rundschau 40: 86-88.

1989, Kulturvergleichende Psychotherapieforschung. Inhalte, prak-tische Relevanz und Methodenprobleme einer künftigen psychologischen Disziplin. In: Integrative Therapie 15 (2): 194-230.

1990, Halluzinogene Drogen I. Perspektiven für einen kulturintegrativen Gebrauch. II. Die Pflanzen der Götter und das Stigma des Teuflischen. Initiationsriten und Drogengebrauch. In: Phy-sis Heft 5 und 6/1990.

1991, Konzepte für eine Kulturvergleichende Therapieforschung. Probleme der Effektivität, der Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit ethnischer Heilmethoden. In: ders. (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1990 (S. 15-65). Berlin: VWB-Verlag.

1993, Transvestitismus und Transsexualität im Kulturvergleich. In: Ethnopsychologische Mitteilungen 2 (1): 18-44.

1993, Kulturintegrativer Gebrauch von Drogen. In: K. Böllert & H.-U. Otto (Hg.) Umgang mit Drogen. Sozialpädagogische Handlungs- und Interventionsstrategien. Bielefeld: KT-Verlag.

1997, Von der workshop-Kultur zur klinischen Praxis: Holotrope Atemarbeit in der stationären Psychotherapie. In: R. v. Quekelberghe (Hg.) Ethnopsychologische Schriften (S. 83-103). Landau: Univ.Landau.

1999, Holotrope Atemarbeit: Neue Wege in der psychologischen Schmerztherapie. In: Naturheilpraxis 52 (4):542-545.

1999, Sucht – die verweigerte Initiation. Heilende Bewusstseinserweiterung als kollektive Suchtprophylaxe. In: W. Scheiblich (Hg.) Bilder – Symbole – Rituale. Dimensionen der Behandlung Suchtkranker. Freiburg: Lambertus.

2000, ‚Dschungeluniversitäten‘ der traditionellen Heilkunst in Peru. In: Naturheilpraxis 04/2000: 646-650.

2014, Psychologie und Psychotherapie in Peru. In Ärzteblatt (PP) H. 12: 554-555.

5. Medizin- und Religionssoziologie

1989, Zur heilerischen Funktion des Wallfahrtswesens. Mit Ergeb-nissen einer teilnehmenden Beobachtung der Prümer Echter-nachwallfahrt. In: Curare 12 (3/4): 201-223.

1994, Alternative Gesundheitskultur: medizinanthropologische Per-spektiven und Ergebnisse sozialwissenschaftlicher Studien. In: ders. (Hg.) Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie (1992) (S. 11-58). Berlin: VWB-Verlag.

1995, Medizinstudenten und unkonventionelle Heilweisen: Eine Be-fragung. In: Das Gesundheitswesen 57 (6): 345-348.

1995, Heilen in anderen Kulturen. In: Psychologie Heute 10/95.

1996, Ethnomedizin und das Wallfahrtsphänomen I und II: Ein ökopsychologischer Ansatz zur kulturvergleichenden Evaluation. Dargestellt an der Magdalenen-Wallfahrt in Latzfons/Südtirol. In: Ethnopsychologische Mitteilungen 5 (1):33-52 und (2):179-198.

1996, Unkonventionelle Heilweisen in psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken in Deutschland. In: Das Gesundheitswesen 58 (1): 33-45.

1996, Vision, Kreativität, Heilung: Konstruktive Funktionen sakraler Heilpflanzen in der Industriegesellschaft. In: Andritzky, W. & M. Winkelman (Eds) Sakrale Heilpflanzen, Bewußt-sein und Heilung: Transkulturelle und interdisziplinäre Per-spektiven. Jahrbuch für Transkulturelle Medizin und Psychotherapie 1995 (S.381-408). Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung.

1997, Bekanntheit, Bewertung und Nutzung unkonventioneller Heilweisen. In: Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 9/97: 631-642.

1997, Wer nutzt unkonventionelle Heilweisen und was sind die Motivationen? In: Wiener Medizinische Wochenschrift 147: 413-417.

1997, Motive ärztlichen Einsatzes unkonventioneller Heilweisen. In: Münchner Medizinische Wochenschrift 139 (48): 713-714.

1997, Pflegepersonal und unkonventionelle Heilweisen. In Krankenpflegejournal 35 (11): 451-454.

1998, Spiritualität, Psychotherapie, Gesundheitsverhalten. Mit Ergebnissen der Düsseldorf-Studie. In: Grenzgebiete der Wissenschaft 47: 1-36.

1998, Unkonventionelle Heilweisen in der ärztlichen Praxis. In: Zeitschrift für Allgemeinmedizin 74 (13/14):608-614.

1998, Östliche und westliche Ansätze zu Gesundheitsförderung und Therapie in der deutschen workshop-Kultur. Ein empirischer Vergleich von Nutzerprofilen. In: Gottschalk-Batschkus, Ch. & Ch. Rätsch (Hg.) Curare 14. Sonderband Ethnotherapien. Therapeutische Konzepte im Kulturvergleich (S.190-194). Berlin: Verlag für Wissenschaft und Bildung.

1999, Religiöse Glaubensmuster und Verhaltensweisen. Ihre Relevanz für Psychotherapie und Gesundheitsverhalten. In: Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und
Klinischer Psychologie 4 (1):5-20.

1999, Zur Psychotherapiepraxis von klinischen Diplom-Psychologen und ärztlichen Psychotherapeuten. In: Integrative Therapie 25 (4): 418-433.

2001, Kassenpsychotherapie und unkonventionelle Heilweisen. In: Transpersonale Perspektiven 7: 13-46.

2002, Unkonventionelle Medizin. Perspektiven für Europa. In: CoMed 8 (2):64-66.

6. Familien- und Rechtspsychologie

2002, Zur Problematik kinderärztlicher Atteste bei Umgangs- und Sorgerechts-streitigkeiten. Mit Ergebnissen einer Befragung. In: Kinder- und Jugendarzt 33 (11): 885-889 und 33 (12): 984-990.

2002, Verhaltensmuster und Persönlichkeitsstruktur entfremdender Eltern: Psychosoziale Diagnostik und Orientierungskriterien für Interventionen. In: Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutischer Medizin und Klinischer Psychologie 7 (4): 166-182.

2003, Entfremdungsstrategien im Sorgerechts- und Umgangsstreit: Zur Rolle von (kinder-) ärztlichen und -psychiatrischen Attesten. In:: v. Boch-Galhau., Kodjoe, U., Andritzky, W. & P. Koeppel (Hg.) Kongressband Internationale Konferenz – Das Parental Alienation Syndrome PAS). Eine Herausforderung für scheidungsbegleitende Berufe. Frankfurt 18./19. Oktober 2002. Berlin: VWB (S. 249-282).

2003, Behavioural Patterns and Personality Structure of Alienating Parents: Psychosocial Diagnostics and Criteria for Intervention. In: v Boch-Galhau, W., Kodjoe, U., Andritzky, W. & P. Koeppel (Hg.) Kongressband Internationale Konferenz – Das Parental Alienation Syndrome PAS). Eine Herausforderung für scheidungsbegleitende Berufe. Frankfurt 18./19. Oktober 2002. Berlin: VWB (S.283-314).

2003, Parental Alienation Syndrome – Nicht instrumentalisieren lassen. In: Deutsches Ärzteblatt (PP) 2: 81-82.

2003, Kinderpsychiatrische Atteste im Umgangs- und Sorgerechtsstreit – Ergebnisse einer Befragung. In: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie 52 (10): 794-811.

2006, The role of medical reports in the development of the Parental Alienation Syndrome. In: Gardner, R., Sauber, R. & Lorandos, D. (Eds.) International Handbook of Parental Alienation Syndrome. Conceptual, Clinical and Legal Issues. Springfield, Illinois, Charles T. Thomas Publ., Ltd. (pp. 195-208).

2012,Mangelndes Wissen um grundlegende Begriffe und Berufspraxis. Kritische Anmerkungen zu einem Beitrag im ‚Psychotherapeutenjournal‘. In: Report Psychologie 37 (3): 122-124.

2014, -, H.-P. Duerr, Y. Duerr-Aguilar, W. Andritzky, A. Camps, G., Deegener, C. Dum, F. Godinho, L. Li, J. Rudolph, P., Schlottke, M. Hautzinger: Loss of child well-being: a concept for the metrics of neglect and abuse under separation and divorce. Child Indicators Research Epub 03 Dec 2014. DOI: 10.007/s12187-014-9280-4.

7. Diskussionsbeiträge, Buchbesprechungen

2007, Zu:111/2006 ‚Verwahrloste und misshandelte Kinder, Mehr Vernetzung gefordert‘ von B. Bühring.
In: Deutsches Ärzteblatt PP Heft 1, Januar 2007.

2011, Zu: 37/2011 ‚Sexueller Kindersmissbrauch: Zum Stand von Forschung und Therapie‘ von Volkmar
Sigusch. In: Deutsches Ärzteblatt Jg. 108 Heft 43, 28.10.11, S. 2286.

2012, Buchbesprechung: Parental Alienation: keine geringfügige Störung. In: Deutsches Ärzteblatt PP Heft 2,
2012, S. 84.

2012, Zu: ‚Zukunft der Psychotherapie: mehr Differenzierung und Pluralität‘ von M. Sonnenmoser.
In: Deutsches Ärzteblatt PP Heft 8, 2012, S. 370.

2012, Buchbesprechung: Parental Alienation. In: Deutsches Ärzteblatt PP Heft 10, 2012, S. 477.

2012, Zu: ‚Gewalt gegen Frauen: Kein Schutz für alle‘ von F. Osterloh. In: Deutsches Ärzteblatt PP Heft 11,
2012, S. 517.

2012, Zu: Kammerbeitrag darf Coaching-Einkünfte nicht einbeziehen. In: Report Psychologie, 37. Jg. Heft 6,
2012, S. 262.

2013, Zu: ‚Humanistische Psychotherapie: Nicht sicher, wohin die Reise geht‘ von P. Bühring, u.a. In:
Deutsches Ärzteblatt PP Heft 1, 2013, S. 29.

2014, Zu: Misshandlung und Missbrauch: Beim Kinderschutz ist viel passiert von I. Franke. In:
Deutsches Ärzteblatt PP Heft 2, 2014, S. 74.